Miete Dir ein Stück Freiheit und Acker Dich glücklich!

Dein Mietgarten in Kremmen - so funktioniert's:

Anfang des Jahres bereiten wir Dir Deinen Garten professionell vor, bepflanzen ihn und legen die Saat. Dabei verzichten wir im Sinne eines nachhaltigen und gesundheitsorientierten Gartenbaus auf jeglichen Kunstdünger sowie chemische Spritzmittel.

Ab Anfang Mai kannst Du Deinen Garten hegen und pflegen, jäten, gießen und schließlich genießen, denn das, was Du mit Deinen eigenen Händen umsorgt hast, kannst Du bereits ab Mitte Mai ernten.

Alle notwendigen Gerätschaften wie Hacke, Gießkanne, Grabgabel usw. stellen wir Dir dafür zur Verfügung. Wenn Du auf all das Wert legst, bist Du bei uns genau richtig:

  • Alles ist vorbereitet, ich  muss nur noch loslegen
  • Mein eigenes Gemüse = regional + saisonal
  • Wir verzichten auf mineralischen Dünger und chemischen Pflanzenschutz
  • Freizeitspaß bei frischer Landluft und Sonnenschein, Wind und Regen
  • Ganz frisch vom eigenen Beet auf den eigenen Teller
  • Eine Parzelle deckt etwa den Gemüsebedarf einer vierköpfigen Familie

Dein Mietgarten

Vorbereitung

Am Jahresende bringen wir Gärreste aus unserer Biogasanlage in den Boden und säen anschließend eine Gründüngung aus, die dazu dient, den Boden vor Erosion zu schützen, mit ihren tiefen Wurzeln den Boden zu lockern und dessen Struktur zu verbessern. Im Frühjahr werden die Überreste der Gründüngung oberflächlich in den Boden eingearbeitet.

Nachdem die einzelnen Beete vorbereitet sind, pflanzen wir alle Jungpflanzen ab Mitte April in die Erde und säen die ersten Kulturen ein.

Alles dabei ...

Mit einmalig 149 € kannst Du Dich ab Anfang Mai dann ins Vergnügen stürzen.

Dein Garten wartet schon fertig bepflanzt auf Deine fleißigen Hände. Wir stellen Dir alle notwendigen Gartengeräte sowie Wasser zur Verfügung. Grünabfälle können mit der Schubkarre an einen zentralen Sammelpunkt gebracht werden.

Was musst Du tun

Im Durchschnitt benötigst du 2-4 Stunden pro Woche, um deinen Garten zu pflegen und deine Ernte einzufahren. Naturgemäß gibt es in wüchsigen Zeiten mehr zu tun, sodass sich dann auch der notwendige Arbeitseinsatz ein wenig  erhöht, die im späteren Verlauf dann aber wieder deutlich abnimmt.

Um später eine schöne Ernte zu erhalten, ist es unerlässlich, sich allem Beikraut zu erwehren. Wer am Anfang ordentlich jätet, hat später deutlich weniger zu tun. Nach einer kleinen Einweisung kannst Du im gleichen Arbeitsschritt den Wasserhaushalt deines Bodens regulieren.

Ab und an musst Du Deinen Garten auch gießen, damit alle Deine Pflanzen ausreichend zu trinken haben. Je nach Wetterlage ändert sich der Wasserbedarf der Pflanzen und muss entsprechend angepasst werden.

Als Lohn Deiner Arbeit kannst Du dann frische knackige Salate, Rote Bete und vieles mehr mit nach Hause nehmen.

Um abgeerntete Flächen aufzufüllen, kannst du je nach Lust und Appetit andere Kulturen nachsäen und pflanzen.

Allgemeine Regeln

  • In unseren Gärten dürfen keine chemischen Pflanzenschutzmittel sowie mineralische Dünger verwendet werden.
  • Gartengeräte werden nach der Benutzung sauber und ordentlich wieder zurückgestellt.
grüne Kohlrabiknolle mit Blättern im Beet

Kohlrabi

Brassica oleracea var. gongylodes

Kohlrabi kann sowohl roh wie gegart verzehrt werden. Obwohl die Blätter den höheren Anteil an Nährstoffen enthalten, hält normalerweise nur die Knolle Einzug in der Küche.

Brokkoli mit Blättern

Brokkoli

Brassica oleracea var. Italica

Brokkoli, der auch den Namen Spargelkohl trägt, ist besonders gesund und leicht verdaulich. Er ist nicht nur ein hervorragender Calciumlieferant.  Neben reichlich Vitamin A, C und E enthält er auch viele weitere Mineralstoffe. So galt er bei den Römern als Geheimtipp gegen Kater nach Trinkgelagen.

Wirsing im Beet

Wirsing

Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda

Wirsing ist durch seine zarten Blätter vielseitig verwendbar und schnell zubereitet. Zusammen mit Rot- und Weißkohl gehört der Wirsing in die Gruppe der Kopfkohle.

Rotkohl im Beet

Rotkohl

Brassica oleracea convar. capitata var. rubra

Rotkohl oder auch Blaukraut  unterscheidet sich von seinem nahen Verwandten, dem Weißkohl, praktisch nur in seiner Farbe und seinem festeren Kopf. Meist gekocht oder gedünstet kann er auch roh fein geraspelt als Salat gegessen werden.

Weißkohl im Beet

Weißkohl

Brassica oleracea convar. capitata var. alba

Neben diversen Zubereitungsarten ist Sauerkraut als konservierte Form des Weißkohls in aller Munde. Er ist meist größer als sein nächster Verwandter der Rotkohl und ist reich an Vitamin C.

Knollensellerie

Knollensellerie

Apium graveolens var. rapaceum

Halb unterirdisch, halb überirdisch entwickelt der Knollensellerie sein üppiges Speicherorgan, das mit seinem intensiven Geschmack die Grundlage vieler Eintöpfe und Suppen bildet. Sein Geruch hält zudem unerwünschte Insekten aus unsren Beeten heraus.

Kopfsalat / Schnittsalat

Kopfsalat

Lactuca sativa

In seiner mannigfachen Gestallt ist der Kopfsalat ein ständiger begleiter im Garten. Einem gut organisierten Gärtner geht der Salat über die ganze Gartensaison hinweg nie aus.

Neben dem Kopfsalat ist der Schnittsalat eine leckere alternative und kann fortlaufend geerntet werden, während er von innen neue Blätter nachschiebt.

Feldsalat auf dem Beet

Feldsalat

Valerianella

Wie schon am lateinischen Namen sichtbar gehöht der Feldsalat nicht zu den üblichen Salaten, sondern ist ein Verwandter des Baldrians. Vielen ist der Feldsalat unter seinem altem Namen Rapunzel geläufiger.

Petersilie

Petersilie

Petroselinum crispum

Als weitverbreitetes Kraut verfeinert die Petersilie die Speisen in Millionen von Küchen.  Neben  ihren unzähligen Anwendungsmöglichkeiten in der Küche findet die Petersilie auch als Heilkraut in mancherlei Stube ihren Platz.

Dill

Dill

Anethum graveolens

Dill war im Mittelalter ein probates Mittel gegen Alpträume und zur Hexenabwehr. Heutzutage findet er aber vornehmlich in Salaten, auf Schmorgurken und anderen Speisen Verwendung.

 

Basilikum

Basilikum

Ocimum basilicum

Basilikum ist die Grundlage des bekanntesten aller Pesto's das Pesto alla genovese und ist, wenn auf die richtige Weise geerntet, eine sehr ergiebige Pflanze.

Papier oben Layout

Bauernregel des Tages

Fängt der August mit Donner an, er's bis zum End' nicht lassen kann.

Yules Gartentipps

Gurken richtig gießen

Gurkenpflanzen benötigen um gut gedeihen zu können viel Wasser. Am liebsten hat es die Gurke, wenn der Boden immer gleichmäßig feucht gehalten wird. Sie benötigen täglichen zwischen 1 bis 3 Litern Wasser. Du solltest beim gießen darauf achten nur die Erde zu bewässern umd nicht die Blätter.

Miete Dir deinen Garten

... und so einfach geht es:

Fülle das Kontaktformular aus und sende uns Deine Kontaktdaten. Wir werden uns bei dir telefonisch melden und deine Reservierung bestätigen. Du kannst natürlich auch direkt zu uns nach Kremmen kommen und Dir unseren Schaugarten ansehen und vor Ort deine Gartenparzelle reservieren.